Original-Titel: Glaubwürdig
Ende: 07:55
Laufzeit: 5 Minuten
Porträt, D 2020
StereoUntertitel
Sendung merken   Teilen        

07:50 Glaubwürdig: Kerstin Flade-Drechsel

31. Mai | MDR | 07:50 - 07:55 | Porträt
MDR

"Mein Lebensweg war nie gradlinig und das ist gut so. Auf Umwegen sehe ich nämlich mehr.", sagt Kerstin Flade-Drechsel. Die heute 55-Jährige wächst in einer umtriebigen Familie im Erzgebirge auf. Ihre Mutter ist Lebenskünstlerin, ihr Vater - Helmut Flade - einer der berühmtesten Spielzeugdesigner der DDR. Die Familie lebt mit den Großeltern unter einem Dach. Als Kerstin acht Jahre alt ist, findet sie ihren Großvater - tot in der Küche. Ein Erlebnis, das sie ein Leben lang begleitet. Die Familie und auch der christliche Glaube fangen sie auf. Nach dem Abitur absolviert sie eine Drechsellehre und studiert Museologie. 1989 wird sie arbeitslos. Doch Aufgeben ist keine Option. Kerstin Flade-Drechsel beginnt, erzgebirgische Engel und Figuren in Miniaturform herzustellen und hat damit Erfolg. Nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern das ganze Jahr über. Ein Motiv liebt die Künstlerin besonders: ein kleiner Apfelbaum. "Den gibt es wirklich, er steht in meinem Garten. Mit meinem Großvater saß ich oft darunter und wir haben uns Geschichten über Gott und die Welt erzählt." Prägende Kindheitsmomente. Genau solche Momente gibt sie heute selbst weiter. Kerstin Flade-Drechsel besucht so oft sie kann Kinder in Schulen und Kitas, um ihnen Geschichten ihrer Erzgebirgs-Engel zu erzählen. "Das ist für alle immer wie ein Glücksbad. In unserer zunehmend komplizierter werdenden Welt finde ich so etwas wichtig." Kerstin Flade-Drechsel ist Mutter von zwei erwachsenen Söhnen. Sie lebt und arbeitet in Olbernhau.