Original-Titel: Leverkusener Jazztage
Ende: 04:05
Laufzeit: 60 Minuten
Musikmagazin, D 2022
StereoBreitbildformat 16:9
Sendung merken   Teilen    

03:05 Leverkusener Jazztage - The Jakob Manz Project with Johanna Summer

06. Dezember | 3sat | 03:05 - 04:05 | Musikmagazin
3sat

Wunderkinder gibt es immer wieder. Und manchmal treten sie sogar im Doppelpack in Erscheinung. So wie Johanna Summer und Jakob Manz bei den "Leverkusener Jazztagen" 2022. So klischeebeladen und strapaziert die Kategorie "Wunderkinder" auch ist: Auf die Pianistin und den Saxofonisten trifft sie unbedingt zu. 2022 haben Jakob Manz und Johanna Summer zusammen "The Gallery Concerts I" veröffentlicht. Das Livealbum besticht durch den Dialog, den die Pianistin und der Saxofonist führen: mal verspielt und sensibel, mal kraftvoll und ausladend - und dabei immer lebhaft, offen und einander zugewandt.Johanna Summer, Jahrgang 1995, war mehrmalige Preisträgerin beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" und "Jugend jazzt". Sie spielte von 2018 bis 2020 im Bundesjazzorchester und studierte Jazzpiano an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Frei und ohne Noten spielt Johanna Summer, und sie lässt sich auch dann nicht aus der Ruhe bringen, wenn sie sich beim Improvisieren mehr vornimmt, als sie technisch umsetzen kann. Wenn das passiere, so die Künstlerin, biege sie einfach in eine andere Richtung ab.Jakob Manz, geboren 2001, spielte schon mit so namhaften Musikern wie Randy Brecker, Ack van Rooyen und Wolfgang Dauner. Trotz seines jungen Alters ist er bereits Stammgast bei den "Leverkusener Jazztagen" und kennt Johanna Summer aus der gemeinsamen Zeit beim Bundesjazzorchester. Als mehrfacher Preisträger des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" - Manz gewann mit den Instrumenten Blockflöte, Schlagzeug und Saxofon - spielt der Baden-Württemberger mit "The Jakob Manz Project" neben Jazz vor allem Funk und Soul. Inspiriert ist die Band dabei von Künstlern wie Herbie Hancock, Marcus Miller und David Sanborn, interpretiert die Stücke ihrer Vorbilder und hat auch eigene Kompositionen im Repertoire.