Original-Titel: Barenboim, Crebassa, Pahud... jouent Debussy
Ende: 05:45
Laufzeit: 45 Minuten
Klassikkonzert, F 2018
Regie: Fréderic Delesques
StereoUntertitel
Sendung merken   Teilen        

05:00 Debussy mit D. Barenboim, M. Crebassa, E. Pahud

25. Oktober | ARTE | 05:00 - 05:45 | Klassikkonzert
ARTE

Aus Anlass des 100. Todestags von Claude Debussy im März dieses Jahres interpretieren namhafte Musiker unter der Leitung von Daniel Barenboim eine Auswahl von Kammermusikwerken und Liedern des großen Komponisten. Auf dem Programm steht neben Soli, Duetten und Trios auch das Flötenstück "Syrinx", gespielt von Emmanuel Pahud, der gemeinsam mit Yulia Deyneka und Aline Khouri auch die Sonate für Flöte, Bratsche und Harfe interpretiert. Begleitet von Daniel Barenboim am Klavier singt die Mezzosopranistin Marianne Crebassa die "Chansons de Bilitis" und "Trois Mélodies de Verlaine". Den Cellopart in der Sonate für Violoncello und Klavier d-Moll übernimmt Kian Soltani. Die Künstler präsentieren eine Auswahl sehr persönlicher Werke des Komponisten an einem Ort, der zum Zuhören und zum Miteinander einlädt: dem auf Anregung von Daniel Barenboim entstandenen Pierre Boulez Saal in Berlin. Der Dirigent empfängt hier Musikschüler und Talente aus der ganzen Welt, lädt zur Völkerverständigung ein und stellt so die Universalität der Musik unter Beweis. Regisseur Frédéric Delesques und Friedemann Engelbrecht gehen mit den Künstlern auf Tuchfühlung, um sämtliche Emotionen, die in Debussys Musik liegen, herauszuarbeiten. Ein französischer Abend aus Berlin zu Ehren des großen Komponisten Claude Debussy, dem Erfinder der modernen Musik - eines Künstlers zwischen Romantik und Moderne, der seine Inspiration aus den Werken großer zeitgenössischer Dichter wie Mallarmé und Verlaine schöpfte.
Gäste: Marianne Crebassa, Kian Soltani, Daniel Barenboim, Aline Khouri, Yulia Deyneka, Emmanuel Pahud