Original-Titel: Sternstunde Philosophie
Ende: 10:05
Laufzeit: 60 Minuten
Gesprächsreihe, CH 2018
Stereo
Sendung merken   Teilen        

09:05 Der "Philosophische Stammtisch": Soll man Sex kaufen dürfen? - (aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstu

Heute | 3sat | 09:05 - 10:05 | Gesprächsreihe
3sat

Ist es verwerflich, für Sex zu bezahlen? Oder Sex gegen Geld anzubieten? Ist ein Verbot der Prostitution Ausdruck von Doppelmoral - oder von echtem Feminismus? Barbara Bleisch diskutiert mit Salomé Balthus, Philosophin und Prostituierte, Sandra Konrad, Psychologin und Autorin von "Das beherrschte Geschlecht", Peter Schaber, Professor für Philosophie und Dominique Kuenzle, Privatdozent für Philosophie und Feminist. "Prostitution ist das älteste Gewerbe der Welt", wird oft gesagt. Das rechtfertigt Prostitution aber nicht, sagen Länder wie Schweden und Frankreich. Sie verbieten den Kauf sexueller Dienstleistungen und definieren Prostitution als Gewalt gegen Frauen. Was sagt die Philosophie dazu? Mit ihrer Kampagne für ein Prostitutionsverbot nach schwedischem Vorbild sorgte die Zürcher Frauenzentrale diesen Sommer für hitzige Debatten. Das Bezahlen für Sex nähre ein rückständiges Frauenbild, und Prostitution degradiere die Frau zur Ware, argumentiert die Kampagne. Falsch, sagen verschiedene Organisationen, die sich ebenfalls für die Rechte der Prostituierten einsetzen: Gleichberechtigung bedeute, dass auch Sexarbeitende ein Recht auf Selbstbestimmung hätten. Ein Verbot dränge sie außerdem in die Illegalität.
Gäste: Peter Schaber, Dominique Kuenzle, Salomé Balthus, Sandra Konrad