Original-Titel: Die Sehnsucht nach der Sommerfrische
Ende: 12:30
Laufzeit: 55 Minuten
Naturdoku, A 2013
Regie: Barbara Fally-Puskás
Stereo
Sendung merken   Teilen        

11:35 Unser Österreich - Die Sehnsucht nach der Sommerfrische: Vom Waldviertel bis zum Semmering

13. August | ORF 3 | 11:35 - 12:30 | Naturdoku
ORF 3

Von der Jahrhundertwende bis in die 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts war die Blütezeit der Sommerfrische. Ausgehend vom Adel fand dieser Trend seinen Niederschlag im Bürgertum und die Sehnsucht der Städter nach der Ruhe und Idylle des Landlebens im Sommer fand sich in der gesamten Bevölkerung. Literaten oder Maler entflohen der Sommerhitze, um sich nicht nur dem Kunstgenuss, sondern auch dem Genuss der Sinne zu widmen. Nach dem 2. Weltkrieg feierte die Sommerfrische eine Renaissance und der Sehnsucht nach der Ruhe und Geborgenheit am Land ging man erst mit der Bahn, später mit dem eigenen Auto nach. Die Geschichte der Sommerfrische ist auch eine Geschichte der Reiseliteratur. Dies ist durch bekannte Künstler, aber auch auf zahlreichen Postkarten sowie in Briefen dokumentiert. Die Sommerfrische verlor nie an Modernität, auch wenn der heutige Blickwinkel ein anderer ist, wenn man sich aufs Land einlässt. Noch immer kann so vieles entdeckt werden. Die dreiteilige Dokumentationsreihe begibt sich auf Spurensuche nach der "alten" und der "neuen" Sommerfrische und zeigt ihre Unterschiede, aber auch ihre vielen Gemeinsamkeiten auf. Niederösterreich war aufgrund seiner Nähe zu Wien prädestiniert für die Sommerfrische. Durch das Kaiserhaus in Wien entwickelte sich der Sommerfrischetourismus in dieser Region sehr früh. Teile des Hofstaates zogen im Sommer aufs Land. Dies führte in weiterer Folge dazu, dass auch bald Künstler und die feine Gesellschaft der vorigen Jahrhundertwende das Land um Wien schätzen und lieben gelernt haben. Der Bau der Süd- und der Westbahn, der Kamptalbahn sowie der Bahn durch die Wachau förderte diese Entwicklung weiter. Daraus resultierte ein regelrechter Tourismusboom aus der gesamten Donaumonarchie. Ganze Familien reisten an und mieteten komplette Häuser, um hier ihren Sommer zu verbringen. Die Dokumentation widmet sich den pittoresken Orten der Sommerfrische von einst und heute. (wokafilm 2013)